Leider weilt Hugo Ruess seit April 2004 nicht mehr unter uns.
Nach längerer Krankheit und verlorenem Lebenswillen durfte er sich zur letzten Ruhe zurückziehen.
Doch bis zuletzt waren ihm seine Bilder das wichtigste. Er wollte Gewissheit haben, dass wir auf alle Bilder acht geben, sie zusammen bleiben und an geeigneten Orten ausgestellt werden.

Hugo war ein berühmter Airbrush-Künstler


Hier ein Artikel aus der Swiss Aviation Zeitung!

Tea
Hugo Ruess mit einem rund drei Gramm schweren Modellflugzeug mit Gummimotor

Selbst bezeichnete er sich nicht als Künstler. Doch wenn Hugo Ruess zur Spritzpistole griff, wurden höchst technische Flugmotive zu Kunst.

Er habe mal als «Airbrush-Künstler» unterschreiben müssen, was ihm sehr unangenehm gewesen sei. Hugo Ruess wand sich, wenn es um die Streitfrage ging, was Kunst, wer Künstler sei. Er liess jedem Einzelnen offen, ihn als Künstler zu bezeichnen oder eben nicht. «Aber wenn ich Bilder sehe, bei denen jemand den Bodenschrupper in Farbe getaucht hat, damit gegen eine Wand gerannt ist und dann das Resultat 'Ohne Titel' genannt hat, darf ich meine Bilder wohl auch als Kunst betrachten», ereiferte sich Hugo Ruess.
Lesen Sie weiter in der Swiss-Aviation Zeitung.
 

2002 war sein 75. Jubeljahr

Diplom zum 75-sten

Im Newsletter der Horizon Swiss Flight Academy finden Sie eines seiner Kunstwerke auf der Titelseite!

Nun wollen wir Ihnen natürlich die besten seiner Werke nicht vorenthalten mit Auszügen aus dem Buch "Darstellungen des Flugs".

Last update: 01. Januar 2005